Die spirituellen Kräfte mischen sich liebend gern
in unsere Angelegenheiten ein.
Aber sie tun es nicht gegen unseren Willen.
Sie warten da drüben darauf, dass wir ihnen etwas
zu tun geben.
Sobonfu Somé

URALTE HEILWE(I)SEN

...

In meiner schamanischen Arbeit biete ich Dir die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen mit der anderen Welt, Deine spirituellen Verbündeten und AhnInnen einzuladen und sie kennenzulernen.

URALTE HEILWE(I)SEN eignet sich für viele verschiedene Lebenssituationen oder Bereiche. Meine schamanische Arbeit bietet sich zum Beispiel an,

Verbündete & Ahninnen

...

Ich möchte durch meine Arbeit vermitteln, daß Du mit Deinen Lebensthemen und Problemen nicht allein dastehst, sondern um Unterstützung und Hilfe bei Deinen spirituellen Verbündeten bitten kannst. Meine Erfahrung zeigt, daß Du mehr Gelassenheit und Klarheit findest, wenn Du Dich wieder mit ihnen verbindest.

Ich begleite Dich, damit Du Deine Verbindungen wieder aufnehmen und das Vertrauen auf Unterstützung und Hilfe wieder entdecken kannst. Dann öffnen sich für Dich Möglichkeiten, die Qualität des "Hier und Jetzt" neu zu erleben, das "Nichtstun-Müssen" kennenzulernen und Dir Deiner Stärke wieder bewußt zu werden.

Wenn Du gesundheitliche Probleme hast, werden Deine Selbstheilungskräfte angeregt und gestärkt. Vor einigen Jahren begegnete mir der Satz "every disease has a noble spirit" - was für mich bedeutet, daß jede Krankheit auch Helferinnen und Verbündete mit sich bringt.

Sobonfu Somé beschreibt in ihrem Buch "Die Gabe des Glücks" (Orlanda Verlag, 1999) die Welt der AhnInnen so:

"Die spirituellen Kräfte mischen sich liebend gern in unsere Angelegenheiten ein. Aber sie tun es nicht gegen unseren Willen. Sie warten da drüben darauf, daß wir ihnen etwas zu tun geben. Wir sprechen in dieser Welt immer von der hohen Arbeitslosigkeit - denkt aber mal an die andere Welt! Es gibt immer die eine oder andere kleine Aufgabe, die wir den wartenden spirituellen Wesenheiten zuwerfen können, Dinge, die sie für uns tun können." (Seite 52)


Informationsfluß zwischen den Welten

Ich lasse mich bei der Arbeit leiten von Dir, Deinen Fragen und Anliegen, ich folge dem uralten Prinzip des Nichtstuns. Ich bin Mittlerin zwischen den Welten, empfange Bilder und Mitteilungen aus der anderen Wirklichkeit. Ich sage Dir, was ich sehe und spüre, was mir die helfenden Wesen aus der anderen Welt übermitteln, was sie Dir mit auf den Weg geben, was Dein nächster Schritt sein könnte.

Wie Du die Erfahrungen mit in Deinen Alltag nehmen kannst

Bei der Arbeit ergeben sich Vorschläge und Ideen, wie Du das Erlebte mit in Deinen Alltag nehmen kannst, wie es Form annehmen und Teil Deines Lebens werden kann. Wenn wir bereits schamanisch zusammen gearbeitet haben und Du Unterstützung im Alltag brauchst, können wir gerne eine telefonische Beratung oder eine Fernbehandlung vereinbaren.

Seelenbegleitung

...

Zu meiner Berufung gehört die Aufgabe, Seelen den Übergang zu ermöglichen. Durch einen plötzlichen Tod wie z.B. Verkehrsunfall, Herzinfarkt, Suizid u.a. kann es sein, daß eine Seele zwischen den Welten hängen bleibt. Diese Seele befindet sich in einem unerträglichen Zustand, sie hat ihren Körper bereits verlassen, schafft es aber nicht, in die andere Daseinsform zu gehen. Deshalb appelliert sie an die Lebenden, ihr zu helfen.

Die Menschen, die davon betroffen sind, erleben diese Präsenz als Bedrohung, weil sie nicht wissen, was mit ihnen los ist. Sie haben Angst, verrückt zu sein, sie sind panisch, sie können nicht mehr alleine in ihrer Wohnung oder ihrem Haus bleiben, sie leiden unter Schlafstörungen. Sie trauen ihren Wahrnehmungen nicht, weil sie in unserer Kultur keine Erklärung dafür finden.

Meine Aufgabe ist es, die Seelen in einem Ritual liebevoll zu begleiten und ihnen den Übergang in die andere Welt zu ermöglichen.

...

Kurse und Veranstaltungen 2020/2021

Veranstaltung in Freiburg 2021

Alle müssen sterben, aber niemand ist tot.

...
Der Apfel stirbt und trägt in sich schon das neue Leben.
Dieses Bild des "abgestorbenen" Apfels zeigt uns die schiere Vitalität des Lebens und erlaubt uns über das Wunder zu staunen, dass gerade das Vergehen bereits eine neue Gestalt in sich trägt.

Für viele Menschen ist die Frage ob es ein Leben nach dem Tod gibt eine wichtige Frage.
Gibt es ein Kontinuum des Lebens mit wechselnden Gestalten und wechselnden Körpern?
Es gibt sicher sehr viele verschiedene Herangehensweisen an diese Frage. Eine Sichtweise ist die schamanische. In der schamanischen Weltsicht ist die Existenz einer Seele nicht an den Körper gebunden und auch der Kontakt mit Verstorbenen ist nichts Außergewöhnliches, sondern etwas, was bewusst gepflegt wird, damit die Erfahrungen der Ahnen nicht aus dem Gedächtnis der Menschen verschwinden. Auch hier müssen alle sterben, aber niemand ist tot.
Zu diesem Thema haben wir Susanne Kufner eingeladen, die seit vielen Jahren als Schamanin arbeitet und mit der besonderen Fähigkeit beschenkt wurde, den Kontakt mit Verstorbenen aufnehmen zu können. An diesem Abend werden wir Teil haben können an ihren Erfahrungen, und sie wird mit uns gemeinsam auf unsere Fragen und Erlebnisse eingehen.

Am Freitag, 16. Juli 2021, um 19.00 Uhr, Horizonte auf der Haid, Eintritt frei, Spenden sind willkommen.
Anmeldung telefonisch oder per Mail an:
Horizonte auf der Haid, Haierweg 23 a, 79114 Freiburg, Telefon: 0761/5904000
Kontakt aufnehmen

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm 2021 von Horizonte Bestattungen:
www.horizonte-bestattungen.de.

Seminar in Kenzingen

Schamanismus im Jahreskreis oder was es heißt bewußt zu wandeln (Seminar für Frauen)

Das Angebot dieser Jahresgruppe richtet sich an Frauen, die Lust haben

...den Raum der Stille in sich selbst zu entdecken und zu leben
...das eigene Bewusst-Sein zu verfeinern
...die Verbindungen mit den subtileren Welten der Wirklichkeit wieder aufzunehmen und zu pflegen
...ins weibliche Mysterium der Macht einzutauchen
...sich immer wieder auf die eigene Essenz auzurichten
...mit anderen Frauen universell gültiges Wissen zu erinnern, zu teilen und zu leben
...sich in die Fülle und ins Feld der unendlichen Möglichkeiten zu begeben

In einer festen Gruppe treffen wir uns achtmal im Verlauf eines Jahres.
Dabei geht es in erster Linie um die Erfahrung des Jetzt, das Eintauchen in die Stille und damit in tiefen inneren Frieden.
Mit Hilfe von alten schamanischen Techniken öffnen wir uns für diese Prozesse.

Termine 2019/2020:

09.11.19
21.12.19
01.02.20
21.03.20
09.05.20
20.06.20
25.07.20
10.10.20

Anmeldebedingungen:

Samstags: 12-19 Uhr
Kursgebühr pro Kurstag: 90-100 Euro nach Selbsteinschätzung
Leitung: Susanne Kufner
Ort: Alte Fabrik, Offenburger Str. 25, 79341 Kenzingen

Anmeldung bitte schriftlich an:
GBR Kufner-Mayr, Wasserklammstr. 15, 77933 Lahr
oder per email:
Kontakt aufnehmen

Überweisung der Kursgebühr an:
GBR Kufner-Mayr, Postbank Stuttgart, IBAN: DE09600100700422178702, BIC: PBNKDEFF

Sobald du die Kursgebühr für den ersten Kurstag überwiesen hast, ist ein Platz reserviert.
Abmeldungen sind bis 3 Wochen vor Seminarbeginn möglich. Danach entstehen Ausfallkosten in Höhe der gesamten Kursgebühr, außer du findest eine Ersatzfrau.

Weitere Angebote

Auf Anfrage biete ich meine Seminare auch in anderen Städten an.
Weitere Angebote meiner schamanischen Arbeit "Uralte Heilwe(i)sen"sind:

Und zu guter Letzt stelle ich hier als einfache Meditationsübung "die Tafeln von Chatres" vor:
Anleitung ;-)

Susanne Kufner

...

Jahrgang 1962

Während und nach meinem Sozialpädagogikstudium machte ich eine mehrjährige Shiatsuausbildung am Europäischen Shiatsu Institut (ESI) in München. Die dreijä;hrige Schamaninnenausbildung bei Ute Schiran vermittelte mir viel nützliches Handwerkszeug und lehrte mich, meinen Wahrnehmungen zu vertrauen.

Seit 1990 folge ich meiner Berufung als Schamanin, bin dabei Lehrende und Lernende, Gebende und Nehmende zugleich. Schamanin zu sein bedeutet für mich, Reisende und Mittlerin zu sein zwischen den Welten und mein magisches Wissen zu erinnern und zu teilen.
Mit meiner schamanischen Arbeit möchte ich Erwachsenen und Kindern die Möglichkeit geben, wieder in Kontakt mit den "anderen Welten" zu kommen und diese heilsamen Verbindungen in ihren Alltag zu holen.
Darüber hinaus ist es mir ein großes Anliegen, Frauen dabei zu unterstützen, ihr und unser magisches Frauenwissen wieder zu erinnern und auf dieser Grundlage eigenmächtig zu handeln.